⟳ FĂŒr Dich zuletzt aktualisiert am: 22.08.2021

  Was genau ist der Dax?

Ein Ratgeber fĂŒr Neugierige, AnfĂ€nger und leicht Fortgeschrittene

 Was genau ist der Dax?

 Das Wichtigste zuerst: 

Definition: Was genau ist eine Aktie?

Der DAX ist der Deutsche Aktien Index. Er beinhaltet als der relevanteste Aktienindex des deutschen Finanzmarktes die 30 grĂ¶ĂŸten Aktienunternehmen, deren Hauptsitz in der Bundesrepublik Deutschland liegt. Allein diese 30 Unternehmen stehen dabei fĂŒr rund 80% der gesamten Marktkapitalisierung deutscher Aktienunternehmen. Der DAX gilt daher in der Öffentlichkeit als wichtiger Indikator fĂŒr den Zustand der deutschen Wirtschaft.

Ein Beispiel

Im konkreten TagesgeschĂ€ft der deutschen Börsenlandschaft wird anhand der Entwicklung des DAX ein Urteil ĂŒber die allgemeine Richtung der deutschen Wirtschaft abgeleitet. So sind am Stand des DAX konjunkturelle Trends, gewisse Auswirkungen neuer gesetzlicher Richtlinien und auch globale wirtschaftliche Verwerfungen relativ gut abzulesen. Der DAX wird deswegen auch gerne synonym mit der "Markt" oder die "Börse" angesprochen. Dies ist ein Beispiel dafĂŒr, welche Relevanz er fĂŒr eine Aussage ĂŒber die deutschen AktienmĂ€rkte insgesamt, auch ĂŒber die deutschen Grenzen hinaus, hat.

Los Gehts

Nachdem wir nun einen knappen Blick auf die Rolle des DAX geworfen haben, werden wir ein wenig mehr in die Tiefe gehen.

Nach der LektĂŒre dieses Artikels werden Sie darĂŒber informiert sein, was der DAX ist, wie er funktioniert, wie er sich zusammensetzt und wie Sie an der Entwicklung des DAX partizipieren können. Sie werden in Ihrer BeschĂ€ftigung mit den BörsenmĂ€rkten somit einen guten Schritt weiter kommen.

AktienmĂ€rkte und die Entwicklung von Indizes sind ein hochkomplexes Thema. HĂ€ufig wird man bei der Suche nach wertvollen Infos mit Fachjargon und Börsensprech ĂŒberschĂŒttet. Deswegen haben wir die relevantesten Informationen verstĂ€ndlich und auch fĂŒr Neulinge in der Thematik ĂŒberschaubar fĂŒr Sie zusammengetragen.

Sie wollen wissen was der DAX genau ist?

Kein Problem... erklÀren wir Ihnen!

Heute zeigen wir dir, was der DAX genau ist, wann der Handel an DAX Sinn macht und vor allem fĂŒr wen
der DAX geeignet ist. Auch wenn sie bisher noch nie etwas damit zu tun hatten oder sie komplett neu im Thema sind!

Quellen durchforstet

11

Deine gesparten Stunden

26

Lesezeit ca.

27 Min.

Das sind die exakten Schritte:

Die ersten konkreten Schritte, um den Handel mit am DAX nun richtig umzusetzen, sie optimal vorzubereiten und besser zu verstehen sind folgende. Diese detailierten Schritte helfen ihnen dabei, den DAX besser greifen & verstehen zu können oder sogar selbst damit zu starten.

Was genau ist der DAX - Überblick & Vorbereitungsliste:

In den folgenden Abschnitten erfahren Sie alles Wesentliche ĂŒber den DAX. Dazu gehört auch, wie Sie in den DAX investieren können. Der Reihe nach werden wir uns mit diesen Unterthemen beschĂ€ftigen, um schließlich die Frage "Was genau ist der DAX?" umfassend beantwortet zu haben:

Diese 7 grundsĂ€tzlichen Bereiche decken grob einen großen Fragenbereich ab. Die DAX - Überblick & Vorbereitungsliste wird Ihnen die grundlegenden Informationen bei bringen. Wenn sie sich um diese 7 elementaren Bereiche kĂŒmmern, sind sie quasi optimal auf die Nutzung und Handel des DAX vorbereitet.


Der DAX - Bedeutung und Geschichte


Seit dem 1. Juli 1988 ist der DAX der Richtwert fĂŒr die deutsche Börsenentwicklung. DAX steht dabei fĂŒr Deutscher Aktienindex. Der Begriff ist eine geschĂŒtzte Marke der Deutschen Börse AG, die im Übrigen auch selbst Teil des DAX ist.

Über die Jahre hinweg war der DAX ein verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig zuverlĂ€ssiger Indikator fĂŒr die Entwicklung der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft. Dabei war er den systemischen Schwankungen und Crashs ebenso ausgesetzt wie die meisten anderen Indizes dieser Welt.

Der erste und gleichzeitig grĂ¶ĂŸte Tagesverlust seit 1988 fand am 16.10.1989 statt. Der DAX stĂŒrzte aufgrund der wirtschaftlichen Problematiken in den USA und einer gescheiterten Finanzierung einer Fluggesellschaft um 12,81 % ab.

Am 19.08.1991 erlebte der DAX einen Einbruch von 9,4 % aufgrund eines Putschversuchs gegen Michail Gorbatschow. Anhand dieser zwei Beispiel ist deutlich zu erkennen, dass der DAX erheblich von der globalen wirtschaftlichen und politischen Entwicklung beeinflusst wird. Dies gilt aber fĂŒr die meisten Aktienindizes.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass der DAX seit seiner BegrĂŒndung im Jahr 1988 jĂ€hrlich durchschnittlich rund 8 % gestiegen ist. Am Einstiegswert von rund 1000 Punkten bis zum heutigen stand von fast 16000 Punkten ist eine enorme Erfolgsgeschichte abzulesen. Der DAX ist demnach bei langfristigen Anlagehorizonten ein Ă€ußerst gewinntrĂ€chtiger Index.

Klar ist aber auch, dass er gegenwĂ€rtig und in der Vergangenheit immer wieder starke RĂŒckschlĂ€ge einstecken muss und musste.


Die Zusammensetzung des DAX


Der DAX wird auf Basis des Börsenwerts der 30 grĂ¶ĂŸten deutschen Aktienunternehmen errechnet. Die Unternehmen werden hinsichtlich ihrer Streubesitz-Marktkapitalisierung bewertet. Streubesitz-Marktkapitalisierung meint den Wert aller Aktien des Unternehmens, die an öffentlichen BörsenplĂ€tzen gehandelt werden können.

In der Regel betrifft das 100 % des Aktienvolumens. So hat zum Beispiel VW aktuell ein Marktkapitalisierung von rund 130 Milliarden Euro. Die Marktkapitalisierung entspricht bei Aktienunternehmen quasi dem Gesamtwert des Unternehmens. Die Unternehmen sind entsprechend ihrer GrĂ¶ĂŸe innerhalb des Index unterschiedlich gewichtet. So machen die grĂ¶ĂŸten sechs Unternehmen rund 50% des Gesamtvolumens aus.

Zu den im DAX gefĂŒhrten Unternehmen gehören Dauerbrenner der deutschen Wirtschaft wie etwa Siemens, Volkswagen, die Deutsche Bank usw. Dennoch gibt es auch Bewegung im DAX. So wurde etwa Wirecard 2018 in den DAX aufgenommen, da das Unternehmen durch sein rasantes Wachstum die Kriterien erfĂŒllte und zu den 30 grĂ¶ĂŸten deutschen Unternehmen gehörte. Nach dem eklatanten Bilanzskandal des Unternehmens und der damit verbunden Insolvenz schied es wieder aus dem DAX aus.

Im September des Jahres 2021 soll der DAX auf 40 Unternehmen erweitert werden. Dies kann als Folge der fortdauernden Kritik am DAX gesehen werden, die Thema des nÀchsten Abschnitts ist.


Kritik an der Zusammensetzung des DAX


Auch wenn der DAX einer der bedeutendsten Aktienindizes der Welt ist, wird immer wieder Kritik am Index laut. Besonders die GrĂ¶ĂŸe des DAX wird immer wieder kritisiert. Aufgrund der nur 30 vertretenen Unternehmen sei der DAX nicht geeignet, um in dem betriebenen Ausmaß Aussagen ĂŒber die wirtschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik treffen zu können. Im internationalen Vergleich gehört der DAX zu den am wenigsten diversifizierten Leitindizes.

So enthĂ€lt der Dow Jones als US-amerikanischer Leitindex zwar ebenfalls nur 30 Unternehmen, die aber in ihrer Gewichtung deutlich ausbalancierter sind. Der japanische Leitindex Nikkei enthĂ€lt ganze 225 Unternehmen und bildet daher die Entwicklung des japanischen Aktienmarkts deutlich besser ab als es der DAX fĂŒr den deutschen tut.

DarĂŒber hinaus ist aufgrund der Gewichtungen der einzelnen Unternehmen ĂŒber 50 % des DAX von nur sechs Unternehmen eingenommen. Dabei macht allein Bayer fast 10 % des gesamten Index aus. Aufgrund dieser Faktoren hat eine Bewegung der Bayer-Aktie einen enormen Einfluss auf den DAX, wĂ€hrend die kleineren im DAX vertretenen Firmen praktisch keinen merklichen Einfluss haben.

Aus diesen GrĂŒnden sind Aussagen ĂŒber wirtschaftliche Trends und die AktienmĂ€rkte, die allein auf Basis der Entwicklung des DAX getroffen werden, mit Vorsicht zu genießen. Es bedarf einer deutlich differenzierteren Betrachtung, um halbwegs zuverlĂ€ssige Prognosen treffen zu können.

Weitere berechtigte Kritik wird an der medialen Darstellung des deutschen Leitindex geĂŒbt. Diese stellt nĂ€mlich stets den verzerrten Wert des Performanceindex dar. In diesem werden die Dividenden der Unternehmen virtuell reinvestiert. In der RealitĂ€t werden die Dividenden jedoch ausgeschĂŒttet. Das heißt, der tatsĂ€chliche Verlauf des DAX liegt deutlich unter dem tĂ€glich in den Nachrichten prĂ€sentierten Wert. Dieses Vorgehen ist nur schwer zu erklĂ€ren.

Die Darstellung des Kursindex wĂŒrde ein deutlich realistischeres Bild zeichnen. Vor allem da die teilweise hohen DividendenausschĂŒttungen der DAX-Unternehmen auch ein Hinweis auf geringe Innovationskraft und zu wenige, teilweise dringend notwendige Investitionen in das Unternehmen selbst ist. Der so erzeugte Eindruck großer, stetig wachsender Unternehmen erscheint mit diesem Wissen in einem anderen Licht.


Die Rolle des DAX als Indikator fĂŒr die deutsche Wirtschaft


 Was genau ist der Dax?

Aus den im letzten Abschnitt genannten Kritikpunkten lassen sich auch einige Aussagen ĂŒber den Wert des DAX als Wirtschaftsindikator treffen. In jedem Fall kann man aus der Entwicklung des DAX bestimmte Aussagen ĂŒber Teilbereiche der Wirtschaft ableiten.

  So hat etwa die Entwicklung des Automobilsektors enormen Einfluss auf den DAX. Dies liegt in den im Index stark vertretenen Automobilkonzernen begrĂŒndet. Steigt der weltweite Absatz deutscher Autos, wird auch der DAX davon signifikant profitieren. Dies lĂ€sst allerdings keine RĂŒckschlĂŒsse auf andere Wirtschaftsbereiche zu. Ein Bild des tatsĂ€chlichen Zustandes der deutschen Wirtschaft lĂ€sst sich am DAX deswegen nur schwer festmachen. Dies liegt zum einen an der geringen Zahl an Werten und zum anderen daran, dass das viel beschworene RĂŒckgrat der deutschen Wirtschaft der Mittelstand ist. Der grĂ¶ĂŸte Teil dieser Unternehmen ist aber nicht im DAX gefĂŒhrt beziehungsweise generell nicht börsennotiert. Es bedarf aus diesen GrĂŒnden weiterer Indizes und anderer Kennwerte, um solide Prognosen erstellen zu können. Der DAX allein lĂ€sst lediglich in Bezug auf die großen Player die Feststellung einer Tendenz zu.

Insgesamt bedeutet das, dass der DAX als Wirtschaftsindikator nur wenig taugt. Zwar spiegeln sich teilweise globale Entwicklungen und wirtschaftliche Großwetterlagen in der Entwicklung des Index wider aber eine zuverlĂ€ssige Aussage ĂŒber die Wirtschaft der Bundesrepublik lĂ€sst sich anhand des DAX kaum treffen. DarĂŒber hinaus ist gerade diese AbhĂ€ngigkeit des DAX von anderen Leitindizes und Entwicklungen im Ausland ein weiterer Kritikpunkt. Die tĂ€gliche Beschwörung des DAX vor den Abendnachrichten ist daher eher verwunderlich. Breiter aufgestellte Indizes wĂ€ren hierfĂŒr deutlich besser geeignet.


Steigen die Börsenkurse steigt auch der DAX?


Ein Anstieg des DAX muss nicht zwingend bedeuten, dass die gesamte Marktentwicklung positiv ist. Auch dieser Befund hĂ€ngt eng mit der zu Recht am DAX geĂ€ußerten Kritik zusammen. So sind bestimmte Werte, wie etwa Bayer, im DAX vertreten, denen so viel Gewicht zukommt, dass eine positive Kursentwicklung dieser Werte auch den DAX in einem positiven Licht erscheinen lĂ€sst.

Kleinere DAX-Werte können sich aber parallel schlecht entwickeln, ohne dass das Auswirkungen auf die Gesamtentwicklung des Index hat. Über die Kursrichtung der Aktienunternehmen, die nicht im DAX vertreten sind, sagt der Leitindex gar nichts aus. So ist es durchaus denkbar, dass sich Werte in Ihrem Portfolio deutlich negativ entwickeln, wĂ€hrend der DAX auf neue HöchststĂ€nde klettert. Daher sollten Sie sich nicht auf den DAX als Zugpferd verlassen.

HÀufig ist ein Steigen der Börsenkurse auch auf bestimmte Sektoren begrenzt. Entwickelt sich beispielsweise der Pharma- und Chemiesektor positiv, wird Bayer daran partizipieren. Aufgrund der hohen Gewichtung im DAX steigt dann auch der DAX. Positive Entwicklungen im High-Tech-Sektor wiederrum werden sich kaum in einer AufwÀrtsbewegung des DAX widerspiegeln. Dazu sind schlicht zu wenige Tech-Unternehmen im DAX gelistet.

Unterm Strich ist demnach festzuhalten, dass es zwar sein kann, dass ein Steigen der Börsenkurse ihres Portfolios mit einem Anstieg des DAX zusammenfĂ€llt aber eine dauerhaft parallele Bewegung ist kaum anzunehmen. Kurz gesagt: Die Entwicklung des DAX kann Ă€ußerst vielversprechend sein, wĂ€hrend Ihr eigenes Portfolio schrumpft.


In den DAX investieren


Die Frage wie man an der Entwicklung des DAX teilhaben kann, kommt sehr hĂ€ufig auf. Ein Ansatz wĂ€re es, sich alle Werte, die im Index vertreten sind, zu kaufen. Dabei wĂŒrde aber relativ schnell das Problem auftauchen, dass die Gewichtung der Einzelaktien, die im Index gelistet sind, sich stĂ€ndig Ă€ndert. Diese VerĂ€nderungen stets manuell abzubilden, wĂ€re auf Dauer ein Vollzeitjob. Außerdem wĂŒrden bei kleineren Depots die HandelsgebĂŒhren Ihre Gewinne auf Dauer auffressen.

Aus diesem Grund gibt es sogenannte ETFs auf den DAX. Diese börsengehandelten Fonds bilden den DAX 1:1 ab. Die VerÀnderung der Gewichtung wird dabei automatisch vorgenommen. Die Wertentwicklung des ETF entspricht also beinahe exakt der des deutschen Leitindex. Wollen Sie also in den

DAX investieren, ist es sinnvoll, dies mit Hilfe eins ETFs zu tun. Die meisten anderen Möglichkeiten sind insbesondere fĂŒr Kleinanleger und Börsenneulinge wenig ratsam. Dies hĂ€ngt vor allem mit dem hohen Zeitaufwand und den mittelfristig zu hohen GebĂŒhren zusammen.

ETFs auf den DAX gibt es von zahlreichen Anbietern. Wenn Sie also in den DAX investieren möchten, dann ist ein ETF die beste Wahl. Je nach dem wie lang ihr Anlagehorizont ist, lohnt sich ein Investment in den DAX. Über die Jahre seines Bestehens hinweg hat der Index ein durchschnittliche Jahresperformance von rund 8 %.

Sind Sie also an einer langfristigen Anlagemöglichkeit interessiert, dann ist der DAX keine schlechte Option. Ab einem Anlagezeitraum von rund 35 Jahren besteht fast kein Risiko mehr, Geld zu verlieren. Allerdings gilt wie immer beim Investieren in Aktien und Indizes, dass es kein risikoloses Investment gibt.

 Was genau ist der Dax?

Andere Aktienindizes


Neben dem DAX gibt es weitere deutsche Aktienindizes, die verschiedene Wirtschaftssektoren abbilden und definitiv auch einen Blick wert sind.

Im MDAX (Mid-Cap-DAX) sind mittelgroße Unternehmen vertreten. Insgesamt ist er mit 60 Unternehmen deutlich breiter aufgestellt als der DAX. In ihm enthalten sind die 60 Unternehmen, die aufgrund ihrer Kenndaten auf die 30 im DAX vertretenen Firmen folgen. Die Zusammensetzung des MDAX wird viermal im Jahr aktualisiert. Die Fluktuation ist meistens grĂ¶ĂŸer als die des DAX, da auch junge Unternehmen vertreten sind.

Prominente Unternehmen im MDAX sind zum Beispiel Airbus, Beiersdorf, die Commerzbank, Porsche, Zalando etc. Mit dem MDAX ist ein deutlich grĂ¶ĂŸerer Teil der deutschen Wirtschaft abgedeckt. Will man also nicht nur in die großen und hĂ€ufig etwas trĂ€gen Flaggschiffe, sondern auch in Unternehmen mit Wachstumspotenzial investieren, dann ist ein ETF auf den MDAX vielleicht die bessere Wahl.

Im TecDAX ist, wie der Name schon vermuten lĂ€sst, die Elite der Technologieunternehmen vertreten. Da Technologie ein relativ weit gefasster Begriff ist, wird der Index quartalsweise ĂŒberprĂŒft. Im TecDAX sind zum Beispiel die Deutsche Telekom, Aixtron oder auch der Chiphersteller Infineon vertreten. Wenn Sie also Ihr Vertrauen in die positive Entwicklung der deutschen High-Tech-Unternehmen setzen, dann sollten Sie ĂŒber ein Investment in den TecDAX nachdenken.

Schließlich ist auch der SDAX (Small-Cap-DAX) noch zu erwĂ€hnen. In diesem Index werden insgesamt 70 Unternehmen gefĂŒhrt, die in Bezug auf ihre Marktkapitalisierung auf die im MDAX gelisteten Firmen folgen. Unternehmen wie Sixt, Schaeffler und der BVB sind im SDAX vertreten.

Betrachtet man alle DAX-Indizes zusammen, kann man sehr deutlich Trends bezĂŒglich der gesamten Wirtschaftsentwicklung in Deutschland ablesen. Daher sind die hier erwĂ€hnten Indizes eine sinnvolle ErgĂ€nzung des Leitindex DAX.

Wir haben geklĂ€rt was der DAX genau sind und wie sie mit ihm umgehen können. Außerdem sind sie in nun der Lage, fĂŒr sich festzustellen, ob sie mit dem DAX an der Börse ĂŒberhaupt handeln möchten.

Dank dieses Artikels ĂŒber den DAX, sind sie nun optimal auf den Umgang mit dem DAX vorbereitet und mĂŒssen nun nicht mehr dutzende andere unvollstĂ€ndige oder extrem lĂŒckenhafte Quellen im Internet durchforsten. Sie wissen nun alles ĂŒber die Thematik DAX und Handel mit dem DAX und haben nun das RĂŒstzeug, um loszulegen.

Abschließendes Fazit :
Der Deutsche Aktienindex

Was genau ist der DAX? Was bedeutet DAX? Was mache ich, wenn ich in den DAX investieren will? Alle diese Fragen haben wir versucht, Ihnen knapp und möglichst verstÀndlich zu beantworten. Dennoch bleibt das Thema DAX sehr komplex. Es können in einem solchen Artikel lÀngst nicht alle Fragen beantwortet werden.

Ebenfalls sollte es in jedem Fall vermieden werden, Investmententscheidungen auf der Basis eines Überblicksartikels zu treffen. Wollen Sie ernsthaft den Schritt an die Börse tun und Ihr Geld in Aktien anlegen, dann sind weitergehende Informationen dringend nötig. Die Infos, die Sie in den vergangenen Minuten in diesem Artikel erhalten haben, sind aber ein wichtiger erster Schritt, um bestimmte Grundbegriffe rund um den DAX besser zu verstehen. Die wichtigsten Dinge, die Sie hier erfahren haben, sind:

Der DAX ist seit den spĂ€ten 80er Jahren der Leitindex fĂŒr die deutschen AktienmĂ€rkte. Leider ist er nicht sonderlich gut diversifiziert und kann daher nur sehr beschrĂ€nkt wirtschaftliche Trends und Entwicklungen abbilden. Als Investment ist er jedoch im Bereich der eher risikoarmen Möglichkeiten anzusiedeln. Es gibt im deutschen Raum noch weitere Indizes, die den DAX um wichtige Unternehmen und Sektoren erweitern. Wollen Sie ein zuverlĂ€ssiges Bild der deutschen Wirtschaft zeichnen, sollten Sie den MDAX, SDAX und TecDAX unbedingt in Ihre Betrachtungen mit einbeziehen.

Der erste Schritt, um die deutschen AktienmĂ€rkte zu verstehen, ist also gemacht. Der DAX ist ein weltweit angesehener und wichtiger Index aber bei weitem nicht der wichtigste. Informieren Sie sich also auch ĂŒber andere Indizes und die vielfĂ€ltigen Möglichkeiten in sie zu investieren. An der Börse und beim Investment gilt: Je mehr Informationen man hat, desto erfolgsversprechender sind die Investmententscheidungen.


Was denkst dudarĂŒber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.